Jürgen Holtz

Lebenslauf:

1932 in Berlin geboren
1952-1955 Studium am Deutschen Theaterinstitut Weimar und dessen Nachfolgeeinrichtung, der Theaterhochschule Leipzig
seit 1955 spielt ununterbrochen Theater : Erfurt, Brandenburg an der Havel, Volksbühne am Rosa-Luxemburg Platz,
dem Deutschen Theater Berlin, dem Berliner Ensemble, dem Residenztheater München,
den Schauspielhäusern Hamburg, Frankfurt, Bochum, Köln, Zürich
und dem Nationaltheater Mannheim,
gegenwärtig spielt er am Berliner Ensemble
Neben seiner Theaterarbeit war Jürgen Holtz auch häufig für Rundfunk, Film und Fernsehen tätig.
Im Westen Deutschlands wurde er vor allem als der Nörgler Motzki in der gleichnamigen ARD-Serie
von 1993 einem breiteren Publikum bekannt.
In dem Kinofilm Good Bye, Lenin! trat er in einer Nebenrolle auf.
2012 wirkte er als Erzähler im Hörspiel Ulysses nach James Joyce mit, dem mit einer Laufzeit
von mehr als 22 Stunden bis dahin längsten Hörspiel des Südwestrundfunks und
einer der aufwändigsten Hörspielproduktionen der ARD.
1990 Adolf-Grimme-Preis für die 1. und 2. Folge von Reporter
(zusammen mit Klaus Emmerich, Hans Noever, Walter Kreye und Renan Demirkan)
1993 Schauspieler des Jahres
1993 Gertrud-Eysoldt-Ring
2004 Hessischer Kulturpreis
2013 Theaterpreis Berlin
2014 Konrad-Wolf-Preis
.